English

www.zedman.net

 

Maquis - Frühstücksstangen

  • 900 g Hafer
  • 200 g Weizenkleie
  • 125 ml fettarme Trockenmilch
  • 900 g gemischte Rosinen (getrocknet), äpfel, Bananen und Datteln
  • 150 g geraspelte Kokosnuß
  • 150 g Butter
  • 150 g Honig
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 2 Teelöffel Zimt

Heizen sie den Backofen auf 175°C vor, und vermischen sie alle Zutaten in einer großen Schüssel durch kräftiges Umrühren. Erhitzen sie die Butter und den Honig langsam in einem kleinen Kochtopf, bis sie köcheln. Nehmen sie den Topf vom Herd und rühren sie die Vanille unter. Als nächstes bestreichen sie ein flaches, gut 20 cm großes Backblech mit Speiseöl oder Butter und stellen es beiseite. Rühren sie die Honig-Butter-Mischung in die trockenen Zutaten ein, und achten sie dabei darauf, daß das Müsli gut bedeckt wird. Verteilen sie die Mixtur auf dem eingefetteten Backblech, und bringen sie sie durch häufiges Streichen auf eine gleichmäßige Höhe. Backen sie die Mischung 25 Minuten lang bei 175°C, wobei sie ungefähr alle 8 Minuten nach dem Müsli sehen sollten, damit es nicht anbrennt. Rühren sie die Mischung jedesmal um, und streichen sie sie wieder glatt - so sorgen sie für ein gleichmäßiges Backen.
Nach 25 Minuten sollte die Mischung fertig sein. Nehmen sie sie aus dem Ofen und lassen sie sie abkühlen. Schneiden sie sie dann in 5 cm große Quadrate, die sie nun entweder einzeln verpacken oder luftdicht in einem Glas in ihrer Vorratskammer lagern können.
        Ergibt 16 Stück.

Andoranische Hafermehlplätzchen

  • 650 g Mehl
  • 350 g granulierter weißer Zucker
  • 200 g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 g Backfett
  • 650 g Hafer
  • 125 g Rosinen oder Korinthen
  • 3 Eier
  • 500 ml Milch

Geben sie Mehl, Zucker und Backpulver in eine große Schüssel. Rühren sie das Backfett gemeinsam mit den Eiern und 250 ml Milch unter, mit einem Teigmixer oder 2 Messern. Geben sie dann nach eigenem Empfinden Milch dazu. Hören sie mit dem Einrühren aber auf, bevor der Teig zu weich wird. Es ist wichtig, daß der Teig grob und bröckelig ist.
Als nächstes geben sie die Hefe dazu sowie die Rosinen oder Korinthen. Sie können die Rosinen wie auch die Korinthen in beliebiger Menge verwenden.
Zum Backen heizen sie den Ofen auf 175°C vor und fetten ein flaches Plätzchen- oder Backblech leicht ein. In kleinen, gut 2 cm großen Kreisen tropfen sie den Teig auf das Blech, wobei sie für jedes Plätzchen ausreichend Platz lassen, damit es sich beim Backen ausbreiten kann. Backen sie jeden Schub bei 175°C nicht länger als 7 Minuten, bis sie nachsehen. Lassen sie sie nicht anbrennen. Es ist besser, nicht ganz fertige Plätzchen zu servieren als verbrannte. 8 Minuten sollten für diese Plätzchen als Backzeit genügen. Lassen sie sie abkühlen - und guten Appetit.
        Ergibt ungefähr dreißig 7 cm große Plätzchen.

Blutwein

Um eine exzellente Nachbildung von klingonischem Blutwein zu bekommen, können sie den "Just Cranberry" von Knudsen nehmen, den sie nach eigenem Geschmack mit Welchs purem dunklem Traubensaft süßen. Entsprechende andere Saftsorten werden auch zum gewünschten Ergebnis führen.
Für Alkoholversion, einfach nach eigenem Geschmack Rotwein hinzufügen (aber nicht zu viel). Für die richtigen Klingonen empfiehlt sich die Originalmixtur: Gegorenes Blut und Zucker.

Hasperat

Dieses beliebte und schnell zubereitete bajoranische Gericht kann auch mit einem kalorienarmen Rahmkäse anstatt des mächtigen Käses, den sie im Supermarkt bekommen, zubereitet werden. Sie können Mehltortillas verwenden, die sie in Schichten mit dem Käse belegen, in den sie frische rote und grüne Paprikaschoten geschnitten haben. Um das Gericht etwas kräftiger zuzubereiten, pressen sie anstatt dem Paprika, oder sogar zusätzlich zu dem Paprika, gehackte Wasserkresse und Cilantro in den Käse hinein. So bekommen sie einen sehr robusten Hasperat. Für eine weichere und sogar noch schmackhaftere Version des Hasperat verwenden sie keine Wasserkresse oder Cilantro und rösten dafür rote und grüne Paprikaschoten ganz leicht in Oliven- oder Canalaöl, lassen sie abtropfen und abkühlen und geben sie dann in die Käsefüllung. Rollen sie die Tortillas zusammen, und schneiden sie sie in butterbrotgroße Burritos.

Angla 'Bosque

  • 400 g zerkleinerten und abgekochten Spinat
  • 400 g gestampfte Kartoffeln
  • 400 g gekochten und gestampften Kürbis
  • 200 g in Scheiben geschnittene, blaue Weintrauben (wahlweise)
  • 200 g in Scheiben geschnittene Feigen (wahlweise)
  • 50 g zerkleinerte Walnüsse (wahlweise)
  • 6 Eßlöffel Kichererbsenmehl
  • 80 ml Wasser
  • ½ Teelöffel Cayennepfeffer
  • ½ Teelöffel gemahlenen Kümmel
  • ½ Teelöffel gemahlenen Ingwer
  • ½ Teelöffel Senfpulver
  • ½ Teelöffel frischen, gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • ½ Teelöffel Zimt
  • ½ Teelöffel Koreander
  • 100 ml Erdnußöl
  • 400 g Currysoßen-Mischung

Zunächst vermischen sie alle Gewürze mit dem Kichererbsenmehl in einer großen Schüssel, geben sie dann das Wasser dazu und rühren langsam um, bis sich ein beinahe flüssiger Teig bildet. Stellen sie es dann beiseite. Als nächstes bereiten sie die Kartoffel- und Gemüsebälle vor. In verschiedenen Schüsseln mischen sie des Gewürzteiges mit den Kartoffeln, das nächste des Teiges mit dem Spinat und das letzte mit dem Kürbis. Rollen sie den Teig dann zu gut 5 cm dicken Kugeln zusammen, die ungefähr die Größe eines Cocktailfleischklößchens oder einer Falafel haben sollten. Falls die Gemüse- und Kartoffelbälle zu trocken werden, können sie einen nicht zu großen Schuß Wasser dazugeben, um wieder aufzuweichen. Braten sie in dem Wok die Spinat-, Kürbis- und Kartoffelbälle im öl, bis sie goldbraun sind. Die Bälle sollten lecker und knusprig sein. Stellen sie sie beiseite, damit sie abtropfen können, und bereiten sie währenddessen die Currysoße gemäß der Packungsbeilage zu. Sobald die Currysoße fertig ist und bei geringer Hitze köchelt, geben sie die Bälle in die Soße hinein, bestreuen die köchelnde Mischung mit Koreander und rühren gründlich um. Zu diesem Zeitpunkt können sie wahlweise zu verwendenden Weintrauben, Feigen und Walnüsse untermischen. Lassen sie die Mahlzeit weitere 5 Minuten kochen, nehmen sie sie dann vom Ofen, und servieren sie das Gericht entweder mit Jasmin- oder Darjeelingtee.
        Reicht für ungefähr 4 Personen.

Pfannengeschmorte Nako-Kotelettes

  • 1 kg Kalbskotelettes
  • 250 g Butter
  • 2 Eßlöffel Estragon
  • 125 ml Olivenöl
  • 125 g Mehl, gewürzt mit ½ Teelöffel Estragon und ½ Teelöffel Thymian
  • 125 g Brotkrumen, gewürzt mit ½ Teelöffel Selleriesalz
  • 1 Ei

Heizen sie ihren Ofen auf 175°C vor. Schneiden sie die Kalbskotelettes in sehr dünne Scheiben, und trocknen sie sie ab. Lassen sie die Butter in einer großen Pfanne zergehen, und fügen sie das Olivenöl mit 2 Teelöffel Estragon hinzu. Erhitzen sie die Pfanne sehr langsam, während sie das Mehl mit ½ Teelöffel Estragon und Thymian in einer flachen Schüssel würzen und die Brotkrumen mit ½ Teelöffel Selleriesalz in einer anderen Schüssel. Schlagen sie die Eier in einer dritten Schüssel.
Wenden sie jedes Kalbskotelett in dem Ei, im Mehl und dann in den Brotkrumen, und braten sie die Koteletts langsam in einer Mischung aus Estragon, Butter und öl, bis das Fleisch schön braun ist. Geben sie sie nun in eine eingefettete Backform, und rösten sie sie 30 Minuten lang bei 175°C.
        Reicht für 4 bis 6 Personen.

Sprid Flügel (auch Buffalo-Wings)

  • 1 kg Chickenwings
  • 1 ½ Eßlöffel Butter
  • 1 ½ Eßlöffel Pflanzenöl
  • 2 Eßlöffel Paprika
  • 75 ml Hühnerbrühe oder 75 ml Hühnersuppe direkt aus der 250 ml - Dose oder 75 ml Flüssigkeit von einem Brühwürfel, aufgelöst in 250 ml kochendem Wasser
  • 2 Teelöffel Tabascosoße
  • 2 Teelöffel Knoblauchsalz
  • 1 50 g - Packung Käse-Salatdressing
  • 1 oder 2 Selleriestangen pro Hühnerportion

Zerlassen sie die Butter und das öl in einer schweren Pfanne wie einer Le Creuset, und rühren sie dann das Knoblauchsalz, die Paprika und den Tabasco dazu. Geben sie auch die Chickenwings in die Pfanne, und mindern sie die Temperatur, um das Gericht 15 Minuten lang zu kochen. Wenn die Flügel ein rötliches Braun angenommen haben, gießen sie die Brühe in die Pfanne und kochen die Zutaten noch weitere 20 bis 30 Minuten. Servieren sie die Wings auf Käsedressing und ein oder zwei Selleriestangen pro Person.
       Reicht für 4 bis 6 Personen.

Wildfalken-Mark-Pastetchen (auch McNeelix Alpha)

  • 500 bis 1000 g Truthahn aus Bodenhaltung (Oder Hühnchen, wenn Boden-Truthahn nicht erhältlich ist)
  • 60 g gehackte Zwiebeln
  • 60 g Brotkrumen
  • 1 Teelöffel Ketchup
  • 1 Teelöffel Worcester-Soße
  • 1 Teelöffel Knoblauchsalz
  • 1 Teelöffel Selleriesamen
  • schwarzer Pfeffer zum Abschmecken
  • 60 g Käse-Salatdressing
  • 1 rundes Brötchen pro Burger
  • 1 Scheibe Tomate pro Burger

Sie können diese Burger draußen auf einem Grill, einem Küchenbratrost oder in einer Pfanne zubereiten. Fangen sie mit dem Mischen aller Zutaten - außer dem Käse und den Tomaten, die gegen Ende als Belag genutzt werden, sowie den Brötchen - in einer mittleren bis großen Schüssel an. Kneten sie kräftig, um alle Zutaten zu vermengen, und formen sie die Mischung zu flachen, 5 cm großen Pastetchen. Braten sie die Pastetchen bei großer Hitze an, damit sie saftig bleiben, und verringern sie dann die Temperatur. Servieren sie jedes Pastetchen auf einem eigenen Brötchen, mit einer Scheibe Tomaten und einem Spritzer Käse-Dressing.
        Ein Pfund Fleisch reicht für 4 Burger.

Quelle:
Ethan Phillips, William J. Birnes: Das offizielle Star Trek Kochbuch. Galaktische Rezepte für Terraner, Heel Verlag, Oktober 1999, ISBN: 3893657967